Sie befinden sich hier

03.04.2017

Frist verlängert auf den 05.05.: Jetzt bewerben für den Dr. Jürgen Rembold-Inklusionspreis der bagfa!

Der Frühling weckt die Tatenlust, die Lust auf Neues und liefert die Energie, die eigenen Ideen auch umzusetzen. Deshalb hat die bagfa die Bewerbungsfrist für den Inklusionspreis „Anstiften zur Teilhabe!“ verlängert. Bis zum 05. Mai - dem europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung - haben Freiwilligenagenturen Zeit, sich auf 1.000 Euro für ihre Idee zu mehr Inklusion und mehr Miteinander zu bewerben. Gefragt sind z.B. Ideen,

  • die das freiwillige Engagement für Menschen mit Behinderungen innerhalb und außerhalb einer Freiwilligenagentur öffnen
  • die mehr Menschen mit Behinderungen zu Veranstaltungen der Freiwilligenagentur einladen
  • die die Materialen der Öffentlichkeitsarbeit inklusiver gestalten.

Der Inklusionspreis „Anstiften zur Teilhabe!“ der Dr. Jürgen Rembold Stiftung zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements zeichnet drei Freiwilligenagenturen mit jeweils 1.000 Euro aus. Auf den Preis bewerben können sich alle Freiwilligenagenturen in Deutschland, indem sie eine Idee oder Aktion entwickeln oder auch ein vorhandenes Format der Freiwilligenagentur so umgestalten, dass Menschen mit Behinderungen als Engagierte besser erreicht werden und so das Engagement von Menschen mit Behinderungen gestärkt wird.

Die Verleihung der Preise erfolgt durch die Bundesbeauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Verena Bentele, beim Inklusionskongresses „Kreativ, pragmatisch und fröhlich: ein engagierter Blick auf Inklusion“ der bagfa am 23. Juni 2017 in Berlin. Zum Kongress werden alle Preisträgerinnen und Preisträger von der bagfa eingeladen (inklusive Übernahme der Fahrtkosten).

Weitere Informationen und die Bewerbungsunterlagen zu dem Preis, der gemeinsam mit der bagfa entwickelt wurde, finden Sie hier.

Foto: Timo Hermann – Gesellschaftsbilder.de

Kontextspalte