Sie befinden sich hier

20.02.2017

Mitglieder berichten: "Whats to do?" - Freiwilliges Engagement für Kurzentschlossene über Whatsapp (Freiwilligen-Agentur Tatendrang München)

Seit November 2016 verschickt das bagfa-Mitglied Tatendrang aus München wöchentlich eine Whatsapp-Nachricht mit einem Angebot an einen stetig wachsenden Verteiler. Hintergrund ist, dass sich immer mehr Freiwillige kurzfristige, spontane und/oder einmalige Einsätze wünschen. So haben bereits Ehrenamtliche bei der Münchner Freiwilligenmesse als Lotsen geholfen, im Heim für blinde Frauen den Keller aufgeräumt oder Bewohner der Lebenshilfe in den Zirkus begleitet. Diese Form des Engagements erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Die Freiwilligen wissen zu schätzen, nicht bei "irgendeiner" Einrichtung zu helfen, sondern bei einer Organisation, die Kooperationspartner von Tatendrang ist. Es gibt feste Ansprechpartner, die Ehrenamtlichen sind unfall- und haftpflichtversichert, auch auf das Thema Anerkennungskultur wird Wert gelegt. Die Einrichtungen wiederum können sich darauf verlassen, dass die Freiwilligen Tatendrang bekannt sind, da alle bereits ein persönliches Beratungsgespräch in der Agentur hatten. Für einige Freiwillige ist ein Einsatz über "Whats to do?" auch der Einstieg in ein dauerhaftes ehrenamtliches Engagement.

Weitere Informationen

Kontextspalte