Sie befinden sich hier

31.01.2017

Mitglieder berichten: Jung und engagiert bei den Aktiven Bürgern Lichtenfels

Die Aktiven Bürger Lichtenfels berichten gleich zweimal, wie kreativ und erfolgreich sich Engagement bei jungen Menschen auswirken kann:

 

 

 

„Das Geheimnis des goldenen Medaillons“ - Eine Schülerin als Krimiautorin

Unterstützt durch die Lesepatin Sigrid Zillig, verfasste die elfjährige Yaren den 83-seitigen Krimi  „Das Geheimnis des goldenen Medaillons“ und berührt dabei sensible Themen wie Einsamkeit und Mobbing. „In der vierten Klasse hab ich halt angefangen, Krimis zu mögen,“ erklärt Yaren die Entstehung des Buchs. Obwohl Yaren in Deutschland geboren ist, und neben Türkisch perfekt Deutsch spricht, besuchte sie schon in der Grundschule die Leseförderung an der Johann-Puppert-Schule. „Frau Zillig, warum schreiben wir nicht selbst auch einmal einen Krimi?“, fragte sie eines Tages ihre Lesepatin. Warum eigentlich nicht, dachte die Lehrerin im Ruhestand. Zunächst war nur an ein paar Seiten gedacht, letztlich wurde aber daraus ein Projekt, das eindreiviertel Schuljahre dauerte. Die entscheidenden Ideen zum Handlungsstrang kamen von der jungen Schülerin. Sie suchte sich die Überschriften aus, zu denen dann die Stoffsammlung angefertigt wurde. Nicht selten wurde nun die gemeinsame „Lesestunde“ überzogen. Lespatin Sigrid Zillig wurde am Laptop kurzer Hand zur Sekretärin umfunktioniert, während Yaren diktierte. Gemeinsam wurde an den Formulierungen gefeilt, ein großer Lernfortschritt für die Schülerin. Auch Yarens Eltern sprachen ihrer Tochter Mut zu, ihre Klassenkameraden erfuhren aber erst von dem Projekt, als das Buch fertig war und im Rahmen eines Referats vorgestellt wurde. Ein bis zwei Exemplare befinden sich in der Schülerbibliothek zur Ausleihe. Yaren und ihre Lesepatin können es sich aber auch vorstellen, dass der Jugendkrimi auf der Homepage der Schule veröffentlicht oder über eine örtliche Buchhandlung vervielfältigt wird.

Einen ausführlicheren Bericht finden Sie auf der Website der Aktiven Bürgern Lichtenfels unter
www.aktive-http://www.aktive-buerger-lichtenfels.de/aktuelles.html

Ehrenamt auf dem Prüfstand – Schüler/innen evaluierte die Tätigkeiten der Aktiven Bürger Lichtenfels

Wo sind wir gut? Wo haben wir Optimierungsspielräume? Wie gewinnen wir mehr junge Menschen für ehrenamtliche soziale Tätigkeiten? Diese Fragen stellten die „Aktiven Bürger Lichtenfels“ dem Projekt-Seminar Sozialkunde des Meranier-Gymnasiums Lichtenfels. Eine Mitarbeiterin der örtlichen Sparkasse hatte die Schülerinnen und Schüler zunächst in mehreren Doppelstunden mit dem Rüstzeug für empirische Befragungen vertraut gemacht. Das Seminar entwickelte daraufhin Fragebögen und Befragungsstrategien für standardisierte Interviews, mit denen innerhalb mehrerer Monate die Einschätzungen von nachfragenden Institutionen, ehrenamtlich Engagierten, Zielgruppen (Kindern, Flüchtlingen, Senioren und Kunden der "Tafel") und des Organisationsteams eingeholt und analysiert wurden. Zum Abschluss machte man sich noch Gedanken darüber, wie mehr junge Leute für soziale, ehrenamtliche Tätigkeiten gewonnen werden können. Im November 2016 war es dann so weit: Vor acht führenden Mitgliedern der „Aktiven Bürger“ präsentierten die Schülerinnen und Schüler ihre Ergebnisse – und das Publikum schrieb eifrig mit. In professioneller, rhetorisch ausgefeilter und gewandter Manier vermittelten die Referentinnen und Referenten innerhalb von zwei Stunden viel Lob, aber auch manche Ansatzpunkte für Verbesserungen. „Dieser Abend war für uns ein Geschenk“, resümierte Erhard Schlottermüller von den Aktiven Bürgern. Die Ergebnisse des Seminars werden direkt Eingang in weitere strategische Konzepte der Aktiven Bürger finden.

Einen ausführlicheren Bericht finden Sie auf der Website der Aktiven Bürgern Lichtenfels unter
www.aktive-http://www.aktive-buerger-lichtenfels.de/aktuelles.html

 

Foto: Aktive Bürger Lichtenfels

Kontextspalte