Sie befinden sich hier

27.07.2017

Mitglieder berichten: Auf dem Weg zur inklusiven Freiwilligenagentur

Die Freiwilligenagentur „Anpacken mit Herz“ wird inklusiv. Mit dem Projekt „Ehrenamt für Alle! Auf dem Weg zur inklusiven Freiwilligenagentur“ will der Caritasverband als Träger der Freiwilligenagentur in den nächsten drei Jahren mehr Menschen mit Behinderung den Weg in ein freiwilliges Engagement ermöglichen.

„In fast allen Diensten des Caritasverbandes spielt das Ehrenamt eine wichtige Rolle. Da war es nur folgerichtig, als Wohlfahrtsverband ein Zeichen zu setzen. Wir verbinden in dem Projekt das Know-how der Freiwilligenagentur mit der langjährigen Expertise unserer Beratungsstelle der Offenen Behindertenarbeit (OBA) und nutzen die vorhandenen Synergien, um bei der Schaffung einer inklusiven Gesellschaft mitzuwirken. Der gleichberechtigte Zugang von Menschen mit und ohne Behinderung zum freiwilligen Engagement heißt für uns: Wir schauen auf die Fähigkeiten und Talente, die ein jeder Mensch hat. Wir arbeiten gemeinsam daran, Barrieren abzubauen, damit sich jeder, der möchte, auf seine Weise in die Zivilgesellschaft einbringen kann“ erklärt Monika Funk, Geschäftsführerin des Caritasverbandes.

Projektkoordinatorin Gabi Königbauer ergänzt: „Wie alle anderen auch, möchten Menschen mit Behinderungen am gesellschaftlichen Leben teilhaben, mit netten Menschen zusammenkommen und das Gefühl haben, gebraucht zu werden. Wir wollen helfen, dass das mit einem freiwilligen Engagement noch besser gelingt.“

Um die Projektziele zu erreichen arbeitet die Freiwilligenagentur mit bestehenden Einrichtungen der Behindertenhilfe, Vertreterinnen und Vertretern der Selbsthilfe und anderen Projektpartnern zusammen. Vereine und Ehrenamtsinitiativen sollen informiert und sensibilisiert werden, damit passende freiwillige Tätigkeiten zusammen entwickelt und zur Verfügung gestellt werden können. 

Bei der Antragsstellung für das neue Projekt konnte die Freiwilligenagentur auf das Wissen zurückgreifen, dass sie durch die Teilnahme an der Fortbildungsreihe im bagfa-Inklusionsprojekt erwoben und bei der dazugehörigen Vor-Ort-Beratung durch ein inklusives bagfa-Team gefestigt hatte.

Finanziert wird das Projekt durch eine Förderung über Aktion Mensch, Eigenmittel des Caritasverbandes Weilheim-Schongau e.V., Sponsoren und Spenden.

Aktuelles zum Projekt gibt es auch unter www.caritas-wm-sog.de oder www.anpacken-mit-herz.de.

Weitere Informationen zum Thema "Engagement und Inklusion", Tipps und Hinweise für Ihre Freiwilligenagentur finden sie auch im bagfa-Leitfaden "Teilhabe möglich machen. Freiwilligenagenturen und Inklusion."

Kontextspalte