Sie befinden sich hier

21.06.2017

Mitglieder berichten: Sternenfischer Freiwilligenzentrum erhält Preis für Zivilcourage für Wohngebiets-Patenschaften

Das Projekt Wohngebiets-Patenschaften erhält am 22. Juni 2017 den Preis für Zivilcourage. „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Sie würdigt alle Menschen, die sich in ihrem Viertel für Neu-Berliner einsetzen und damit zeigen, wie Integration im Alltag funktioniert“, sagt Manja Harm, stellvertretende Leiterin des bagfa-Mitglieds Sternenfischer Freiwilligenzentrum.
Als Wohngebiets-Paten unterstützen Mieterinnen und Mieter Neu-Berliner, die vor Krieg und Not geflüchtet sind und nun in ihrer Nachbarschaft leben. Seit dem Start der Nachbarschafts-Initiative im Sommer 2016 konnte Projektkoordinatorin Marieluise Mühe bereits zwanzig Wohngebiets-Patenschaften vermitteln, weitere sind auf dem Weg. Das Freiwilligenzentrum organisiert das Projekt Wohngebiets-Patenschaften in Zusammenarbeit mit einem Wohnungsbauunternehmen.
Die undotierte Auszeichnung würdigt jährlich couragiertes Handeln von Menschen, Gruppen, Projekten oder Organisationen im Bezirk Treptow-Köpenick. Die Preisträger engagieren sich in besonderer Weise gegen Gewalt und Intoleranz. Sie schauen hin, statt wegzusehen, und mischen sich ein, wo sich andere heraushalten.
 
Foto: Juliane Halsinger

Kontextspalte