Sie befinden sich hier

11.11.2019

Wünsch Dir was! Freiwilligenagenturen mit dem Engagementförderpreis der Dr. Jürgen Rembold Stiftung ausgezeichnet

Im Rahmen der diesjährigen bagfa Jahrestagung wurde am 6. November im rheinland-pfälzischen Trier bereits zum zweiten Mal der „Wünsch Dir was“- Preis der Dr. Jürgen Rembold Stiftung verliehen.

Der Name ist dabei Programm: Der Preis fördert die Umsetzung von individuellen Ideen und Projekten aus Freiwilligenagenturen, die zum Ziel haben, die Freiwilligenagentur bekannter zu machen, mehr Freiwillige zu erreichen und das Kerngeschäft der Freiwilligenagenturen zu stärken. Wie wichtig dem Stifter diese Aufgaben sind, machte er nicht zuletzt damit deutlich, dass er die Preise selbst übergab. Insgesamt 10.000 € stellte die Dr. Jürgen Rembold Stiftung zur Verfügung.

„Die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen ist groß. Eine aktive Bürgergesellschaft ist zum Teil bereits Wirklichkeit, manchmal fehlt es aber an einem Funken, der vorhandenes Potenzial entzünden kann“
Dr. Jürgen Rembold über den Zweck seiner Stiftung

 

Fünf Freiwilligenagenturen wurden ausgezeichnet und freuen sich über ein Preisgeld:

Freiwilligenagentur Altmühlfranken - Nachbarschaftshilfe Mobil (2.750 Euro)
Eine E-Rikscha für die gelebte Nachbarschaftshilfe! Mit dem besonderen Dreirad sollen ältere Landkreisbewohner oder Menschen mit Behinderung zu Besorgungen abgeholt und wieder nach Hause gebracht werden. Dazu sollen Freiwillige zu Rikscha-Fahrer/-innen ausgebildet werden. Zielgruppe sind insbesondere Menschen mit Migrationshintergrund, um durch die Fahrten den interkulturellen Austausch zwischen Einheimischen und Zugezogenen zu fördern.

Freiwilligenzentrum für Stadt und Landkreis Gießen - Gießener Vielfalt abbilden (2.750 Euro)
Hier wird die Förderung zur Erweiterung der interkulturellen Engagementberatung der Freiwilligenagentur eingesetzt. Dazu soll ein freiwilliges, mehrsprachiges Multiplikatorenteam aus unterschiedlichen Kulturkreisen ausgebildet werden, um eine kultursensible Peergroup-Beratung nachhaltig etablieren zu können.

WinWin Freiwilligenagentur Nürnberger Land - Engagiert im Verein! - Landkreisweite Vereinsdatenbank (2.400 Euro)
Viele Vereine aus dem ländlichen Raum kennen die Angebote der Freiwilligenagentur nicht gut oder gar nicht. Deshalb soll mit der Förderung eine landkreisweite Vereinsdatenbank auf freinet Basis Abhilfe schaffen. So kann zudem die Vernetzung der Vereine untereinander verbessert werden.

Freiwilligenzentrum Caleidoskop Stuttgart - Carewalk 2.0 (1.200 Euro)
Mit dem Preisgeld kann der Carewalk als Werbeformat für das Freiwilligenzentrum erweitert und mit diversen Materialien besser ausgestattet werden. Der kurzweilige Spaziergang führt durch Stuttgart, informiert auf dem Weg und macht Zwischenstopps in Einrichtungen, in denen ein Einsatz möglich ist. So bekommen die Interessierten einen praktischen Eindruck vom Ehrenamt.

Freiwilligenagentur Jena - Freiwilligenagentur mobil! (900 Euro)
Die Freiwilligenagentur bekommt einen mobilen Infostand in einem Fahrradanhänger. Durch den erleichterten Transport von Materialien wird sie durch den mobilen Infostand live vor Ort erlebbar. Man kann auch auf der Straße, bei Festen und Märkten Menschen aktiv ansprechen und präsent sein.

 

Zum Hintergrund:

„Wir wollten schon lange einmal…“
„Wir müssten endlich…“
„Wenn wir das Geld hätten, könnten wir…“

Freiwilligenagenturen wissen selbst am besten Bescheid über das, was Ihre Freiwilligenagentur braucht – und das passt leider oft nicht in starre Förderstrukturen. So geht viel Energie dabei verloren, die eigenen Ideen „stimmig “ zu machen für ein Förderprogramm oder eine Ausschreibung, die eigentlich doch nicht so richtig passt. Energie, die besser in der Förderung des Engagements der Bürgerinnen und Bürger vor Ort aufgehoben wäre.

10.000 Euro vergab die Dr. Jürgen Rembold Stiftung auch in diesem Jahr exklusiv an Freiwilligenagenturen, die bagfa Mitglied sind. Die maximale Einzelförderung betrug 3.000 Euro.
Die bagfa erstellte eine Vorauswahl aus allen Bewerbungen, abschließend wählte der Stifter selbst die Preisträger aus.
Wichtigste Kriterien dabei waren:

  • Die Idee stärkt die Arbeit der Freiwilligenagentur.
  • Die Idee trägt dazu bei, Menschen für Engagement zu gewinnen oder Engagement überhaupt erst zu ermöglichen.
  • Die Idee ist mit dem Preisgeld realistisch umsetzbar und zeigt Wirkung.
  • Freiwilligenagenturen schaffen mit der Umsetzung der Idee Öffentlichkeit.