Sie befinden sich hier

08.08.2019

„Begleiten, Vernetzen, Weiterentwickeln: Für starke Freiwilligenagenturen in den Berliner Bezirken“

Berlin kann als bunte Großstadt auf eine vielfältige und diverse Engagementlandschaft blicken, in der sich die Berliner Bürger/innen vor allem lokal tagtäglich engagieren und so zu einem besseren Zusammenleben in der Stadt beitragen.

Die Freiwilligenagenturen in den zwölf Berliner Bezirken spielen dafür eine zentrale Rolle und sind Anlaufstelle für alle Berliner/innen, die sich in ihrer Nachbarschaft, in ihrem Kiez, in ihrem Bezirk engagieren möchten. 

Seit 2018 werden die meisten dieser Freiwilligenagenturen von der Berliner Senatskanzlei gefördert - bundesweit ein Vorzeigemodell einer innovativen und nachhaltigen Förderstruktur für Freiwilligenagenturen. Sie steht dafür, moderne Strukturen des Engagements in Form von Freiwilligenagenturen aufzubauen, weiterzuentwickeln und entsprechend den lokalen Anforderungen zu profilieren und zu verankern.

Auch der bagfa ist es ein wichtiges Anliegen, zu einer kompetenten, verlässlichen und agilen Förderung des bürgerschaftlichen Engagements in Berlin beizutragen. Deshalb freuen wir uns, die bezirklichen Freiwilligenagenturen im Rahmen des im Juli gestarteten Projekts „Begleiten, Vernetzen, Weiterentwickeln: Die Stärkung und Profilierung der Berliner bezirklichen Freiwilligenagenturen“ unterstützen zu können. Das Vorhaben, ebenfalls gefördert von der Berliner Senatskanzlei, hat zunächst eine Laufzeit bis Ende 2019.

Unser Ziel ist es, die bezirklichen Freiwilligenagenturen darin zu bestärken: 

·       ihre Profile zu schärfen und (weiter) zu entwickeln.

·       ihre Angebote und Leistungen noch wirksamer zu gestalten.

·       ihre Kenntnisse und Kompetenzen zu erweitern und untereinander zu teilen.

·       ihren Bekanntheits- und Vernetzungsgrad zu erhöhen. 

Für das Jahr 2019 wurde ein bunter Strauß an individuellen und gemeinsamen Maßnahmen und Formaten entwickelt, die von den bezirklichen Freiwilligenagenturen wahrgenommen werden können. Um die ersten beiden der oben genannten Ziele zu erreichen, gibt es inhaltlich verschiedene Beratungs- und Coaching-Angebote, die an den individuellen Bedarfen der Freiwilligenagenturen anknüpfen.

Der Fokus der Beratungen kann sowohl auf internen Prozessen liegen, als auch auf der Profilierung nach außen, wie der Erweiterung von Angeboten und Engagementfeldern. So können auch neue Zielgruppen angesprochen und eingeladen werden, durch ihr Engagement ihren Bezirk mitzugestalten.

Ein weiteres Augenmerk der Beratungsangebote liegt in diesem Jahr auf den Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung. Darüber hinaus können Mitarbeiter/innen einen Fortbildungsfonds in Anspruch nehmen und an externen sowie bagfa-internen Fortbildungen teilnehmen. Die Agenturen werden bei der Auswahl geeigneter Angebote beraten.  

Gemeinsam stärker und aktiv werden, Kompetenzen und Erfahrungen teilen, so könnte die Überschrift der beiden weiteren Ziele lauten. Dazu sind zwei Treffen in diesem Jahr geplant, um neben dem Austausch auch gemeinsam Strategien zu entwickeln, wie die Berliner bezirklichen Freiwilligenagenturen perspektivisch noch enger und effektiver zusammenarbeiten und sich gemeinsam nach außen präsentieren können.

Zwischen den beiden Treffen besteht außerdem das Angebot eines gemeinsamen Besuches der bagfa Jahrestagung vom 4. bis 6. November in Trier - ein sicherlich lohnender Blick über den Berliner Tellerrand hinaus und eine gute Gelegenheit, sich bundesweit mit Kolleg/innen und Expert/innen auszutauschen.

Wir freuen uns auf die gemeinsame Arbeit. Die außergewöhnliche Förderung, die die Berliner Senatskanzlei ermöglicht, hat die Freiwilligenagenturen in Aufbruchsstimmung versetzt. Wir möchten unseren Teil dazu beitragen und das Fördermodell unterstützen und bundesweit bekannt machen.

Eine Übersicht zum Projektverlauf finden Sie hier.

Mehr Informationen zum Projekt finden Sie in Kürze auf unserer Seite. 

Ansprechpartnerin:

Birgit Weber

Tel. 030 - 74 78 22 97

birgit.weber@bagfa.de

Gefördert von:

 

 

Foto oben Håkon Sataøen via Unsplash