Sie befinden sich hier

Inhalt

Freiwilligendatenbank und Netzwerkpartnerschaft: FAQ

Was ist die "Freiwilligendatenbank"?

Die Freiwilligendatenbank ist das bundesweit führende Portal zur Engagementsuche. Mit Hilfe weniger Suchparameter wie Postleitzahl, Entfernung zum Einsatzort und Engagement-Interesse können Engagement-Angebote gefunden werden. Die Freiwilligendatenbank ist keine Datenbank zur Büroorganisation. Sie finden die Freiwilligendatenbank unter der URL www.freiwilligendatenbank.de.

Was ist eine Netzwerkpartnerschaft?

Die Netzwerkpartnerschaft ist ein Rahmenvertrag zwischen der Aktion Mensch und der Freiwilligenagentur (Netzwerkpartner vor Ort) in dem die Bedingungen der Kooperation geregelt werden. Der Vertrag läuft zunächst bis zum 30. Juni des Folgejahres und verlängert sich dann automatisch um 12 Monate. Dieser beinhaltet auf Seiten der Aktion Mensch die technische Unterstützung bei dem Datentransfer und gegebenenfalls die Zahlung einer Aufwandsentschädigung an Agenturen, die in frei gemeinnütziger Trägerschaft sind. Laut des Rahmenvertrages stellen die Netzwerkpartner die Engagement-Angebote bereit und pflegen diese kontinuierlich (mindestens alle drei Monate). Darüber hinaus ist die Freiwilligenagentur Ansprechpartner vor Ort für die Freiwilligendatenbank. Es wird erwartet, dass sich die Freiwilligenagentur jährlich an dem Treffen der Netzwerkpartner teilnimmt und sich an der Weiterentwicklung der Datenbankbeteiligt. Zusätzlich zur Bereitstellung der Daten verpflichtet sich die Agentur eine kurze jährliche Dokumentation zu schreiben.

Wie kommen die Engagementangebote von der Freiwilligenagentur in die Freiwilligendatenbank?

Die Freiwilligenagentur hat die Möglichkeit, ihre Daten aus einer Excel Tabelle oder einer Datenbank in eine csv-Datei umzuwandeln und diese direkt an die Aktion Mensch zu übermitteln, die diese dann in die Freiwilligendatenbank importiert. Der Aufbau einer solchen Datei wird von der bagfa als Musterdatei zur Verfügung gestellt.

Agenturen, die mit Freinet-Online arbeiten, haben die Möglichkeit, ihre Freinet-Daten über eine Schnittstelle in die Freiwilligendatenbank einzuspeisen. Diese Option muss bei Freinet freigeschaltet werden und steht nur Netzwerkpartnern zur Verfügung. Zur Ehrenamtsdatenbank der Caritas liegt eine eigene Schnittstelle vor. In der Regel kann zu jeder Datenbank eine individuelle Schnittstelle zur Verfügung gestellt werden. Dies gilt es im Einzelfall mit der Aktion Mensch zu klären.

Wie groß muss die Freiwilligenagentur sein, um Netzwerkpartner zu werden?

Die Größe der Agentur ist nicht entscheidend, sondern die Qualität ihrer Arbeit. Jede Agentur, die bereits seit einem Jahr erfolgreich in ihrem Bereich tätig ist und mindestens ein Kontingent von 50 konfessions- und trägerübergreifenden Engagementangeboten bereithält, kann sich als Netzwerkpartner bewerben.

Erhält jede Freiwilligenagentur eine finanzielle Aufwandsentschädigung?

Jede Freiwilligenagentur, die gemeinnützig und bagfa-Mitglied ist und nicht in kommunaler Trägerschaft steht, kann eine finanzielle Aufwandsentschädigung beantragen. Allerdings ist es nicht möglich, eine Netzwerkpartnerschaft für ein Postleitzahlgebiet zu beantragen, in dem bereits ein Netzwerkpartner arbeitet. Die Aufwandsentschädigung wird erst nach Vertragsabschluss und Datentransfer bezahlt. Die Höhe der Entschädigung berechnet sich nach der Einwohnerzahl im Einzugsgebiet.

Was heißt Region, gibt es z.B. eine Landkarte auf der die Bundesrepublik in Regionen oder in Postleitzahl-Gebiete?

Es gibt in dem Sinne keine vorgegebenen Gebietsaufteilungen. Die Aktion Mensch orientiert sich bei der Zuständigkeitsfrage nach den Postleitzahlen, in deren Gebiete die Angebote liegen bzw. Stadt oder Landkreiszuständigkeiten. Diese Frage wird erst bei der Überlappung von Angeboten mehrerer Agenturen relevant. In diesem Fall versucht die bagfa gemeinsam mit der Aktion Mensch eine Kooperationslösung zu finden.

Kann ich auch Netzwerkpartner für mehrere Regionen werden und bekomme ich dann auch einen höheren Zuschuss?

Eine Freiwilligenagentur kann eine Aufwandsentschädigung für mehrere Regionen beantragen. In der Regel dürfen maximal drei Regionen betreut werden. Die Höhe der finanziellen Aufwandsentschädigung hängt von der Einwohnerzahl des zu betreuenden Einzugsgebiets der Freiwilligenagentur ab und wird von der Aktion Mensch berechnet.

Welche Datenschutzbestimmungen gelten bei der Freiwilligendatenbank?

Die Rechte an den Daten liegen gemäß dem Datenschutzgesetz bei Aktion Mensch, die aber nicht auf eine alleinige Nutzung besteht. Im Gegenteil ist es ein Anliegen der Aktion Mensch, das Freiwilligenagenturen ihre Daten beispielsweise auch in kommunale Datenbanken einspeisen und so die Sichtbarkeit der Engagementmöglichkeiten erhöht wird. Die Kooperation führt nicht zum Rechteverlust an den eigenen Daten.

Wo erscheinen die Daten der Freiwilligendatenbank sonst noch?

Die Aktion Mensch stellt ihre Datenbank mit einem sogenannten Widget frei zur Verfügung. Das heißt die Daten können auf jeder Homepage eingebunden werden; die Sichtbarkeit Ihrer Agentur bleibt dabei gewährleistet. Im Moment nutzen einige Bundesländer bereits die Datensuche bzw. gibt es auch Kooperationen mit anderen Engagementplattformen, wie beispielsweise mit betterplace.org, dem Sparkassenportal für Engagement, wo auch die Daten aus der Freiwilligendatenbank erscheinen. Wichtig ist, dass Sie als Netzwerkpartner mit den Organisationen, die ihre Engamentangebote zur Verfügung stellen, im Vorfeld klären, dass die Daten bundesweit in unterschiedlichen Kontexten erscheinen werden.

Hier können Sie die FAQ zu Freiwilligendatenbank als PDF herunterladen.

freiwilligendatenbank@remove-this.bagfa.de

Kontextspalte