Sie befinden sich hier

Inhalt

Das Qualitätssiegel

Durch das Qualitätssiegel dokumentiert jede Freiwilligenagentur, dass sie in ihrer Arbeit nachvollziehbare Qualitätsstandards erfüllt. Gleichzeitig kann das Qualitätssiegel öffentlichkeitswirksam eingesetzt werden, um die eigene Marktposition zu verbessern, auch in Hinblick auf Zuwendungsgeber.

Gültigkeit des Qualitätssiegels:
2,5 Jahre (Erstzertifizierung)
5 Jahre (Rezertifizierung)

"Das Qualitätsmanagementsystem der bagfa ist aus meiner Sicht durchaus wegweisend für die Infrastrukturlandschaft des bürgerschaftlichen Engagements. Es verbindet Transparenz nach außen mit Organisationsentwicklung nach innen. Bei Freiwilligenagenturen, die das Qualitätssiegel tragen, kann man sicher sein: Sie sind gut aufgestellt, um als Anlauf- und zentrale Vermittlungsstellen für das Engagement vor Ort zu wirken und so einen Beitrag zu einer lebendigen Zivilgesellschaft zu leisten. Deshalb unterstützen und fördern wir die bagfa und ihr Qualitätsmanagementsystem."
Karin Haist, Leiterin Bereich Gesellschaft der Körber-Stiftung

Der Weg zum Qualitätssiegel

Erstzertifizierung: Das Qualitätssiegel wird auf der Grundlage der Überprüfung der Arbeit der einzelnen Freiwilligenagentur vergeben. Die Überprüfung erfolgt bei der Erstzertifizierung auf der Grundlage einer Selbstbewertung, die durch Gutachter/innen geprüft wird. Auf dieser Grundlage entscheiden die Gutachter/innen über die Vergabe oder Nichtvergabe des Qualitätssiegels. Die Gutachter/innen erstellen zusätzlich ein schriftliches, individuelles Gutachten, das die Freiwilligenagenturen erhalten. Die Einzelheiten zu den Anforderungen und Funktionsweise des bagfa-QMS werden im Rahmen des Einsteigerworkshops ausführlich erläutert und erklärt. Dieser ist für die Erstzertifizierung verpflichtend. Das Qualitätssiegel, das bei der Erstzertifizierung erlangt wird, hat eine Gültigkeit von 2,5 Jahren.

Rezertifizierung: Nach der Erstzertifizierung muss das Qualitätssiegel nach 2,5 Jahren erneuert werden. Nach dieser Rezertifizierung hat das Qualitätssiegel eine Gültigkeit von 5 Jahren. Voraussetzung für die fünfjährige Gültigkeit ist, dass zuvor eine Erst- oder Rezertifizierung mit dem neuen QM-Handbuch (ab März 2011) stattgefunden hat. Bei erstmaligen Rezertifizierungen mit dem neuen QM-Handbuch bleibt das Qualitätssiegel 2,5 Jahre gültig.

Die Anmeldung zur Zertifizierung ist halbjährlich zum 31. Mai und zum 30. November möglich. Die entsprechenden Fristen für die Einreichung der Unterlagen sind 30. Juni und 31. Dezember.

Das Verfahren im Überblick (Beispiel)

Die Gutachter/innen

Die Überprüfung der Dokumentation und Nachweise wird durch eine Gruppe externer Bewerter/innen vorgenommen. Derzeit als Bewerter/innen für die bagfa tätig sind:

  • Niklas Alt, Berlin
  • Wilfried Delißen, Nordhorn
  • Ursula Erb, Ingolstadt
  • Guido Jansen, Berlin
  • Thomas Kaspar, Frankfurt a.M.
  • Silke Klessmann, Berlin
  • Anne Knüvener, Hannover
  • Dr. Cornelius Lehnguth, Frankfurt a.M.
  • Dr. Hans-Joachim Lincke, Freiburg
  • Christina Metke, Stuttgart
  • Stefan Meyer, Berlin
  • Monika Nitsche, München
  • Tobias Quednau, Berlin
  • Martin Rüttgers, Köln
  • Prof. Dr. Martina Wegner, München

Kosten

Handbuch:
50 Euro (netto) für bagfa-Mitglieder
200 Euro (netto) für Nicht-Mitglieder

Einsteiger-Workshop:
80 Euro für bagfa-Mitglieder
160 Euro für Nicht-Mitglieder

Einsteiger-Begutachtung:
200 Euro (netto) für bagfa-Mitglieder
400 Euro (netto) für Nicht-Mitglieder

Rezertifizierung - Audit/Begutachtung:
300 Euro (netto) für bagfa-Mitglieder
600 Euro (netto) für Nicht-Mitglieder

 

Weitere Information und Beratung

Henning Baden/Birgit Weber; qms@remove-this.bagfa.de; Tel.: 030 - 27 01 24 38

Kontextspalte