Sie befinden sich hier

23.09.2015

"Anerkennungskultur ist ja auch so eine wunderbare begriffliche Stopfgans."

In unserem Storytelling-Prozess haben uns 15 Mitglieder erzählt, was sie motiviert, was das Besondere an ihrer Arbeit in den Freiwilligenagenturen ist und welche Rolle die bagfa für sie spielt.

12 Geschichtspaten haben eine Story ausgewählt, die sie gerne teilen und diskutieren möchten.

Die ausgewählte Geschichte:

"Anerkennungskultur ist ja auch so eine wunderbare begriffliche Stopfgans, die gedeutet werden kann, wie auch immer man das will. Ich sage mal so: Es gibt einen Teil der Bevölkerung, der sehr froh ist um solche offiziellen Anerkennungsformen wie EhrenamtsCard. Es gibt andere, die freuen sich wahnsinnig darüber, wenn sie einen Orden umgehängt bekommen. Es gibt wieder andere, die freuen sich wahnsinnig, wenn sie ein Zeugnis-Beiblatt bekommen. Bei alledem habe ich aber das Gefühl, dass das Thema Anerkennungskultur häufig noch absolut in den Kinderschuhen steckt, denn Anerkennungskultur hat immer ganz stark auch was mit Organisationskultur zu tun, und solange, wie wir Werte im Sinne von Geldwert betrachten, wird es sehr schwierig. Ich glaube, in vielen Einrichtungen ist es tatsächlich so, dass die Menschen nicht wirklich als Menschen gesehen werden, die sich engagieren, und dass die Leute, die diesen Menschen Anerkennung geben, in der Regel unter heftigem Druck stehen: Sie sollen Menschen Anerkennung geben, und sie bekommen selber für ihre Arbeit wenig Anerkennung."


Anmerkungen zur Geschichte von Burkhard Schaffitzel (goodroot GmbH, Berlin)

Darüber möchte ich gern reden, weil...
... die Geschichte zeigt, wie sehr Engagement von der Begegnung lebt, etwas, das sich schwer konzeptionalisieren und skalieren lässt. So sehr ich, eine engagierte Leitung einer Agentur, die bagfa oder ein hochrangiger Beamter flächendeckende Lösungen/Konzepte fördern wollen, das Engagement lebt von der einzigartigen Begegnung innerhalb einer kleinen Gruppe von Menschen.
Das anzuerkennen und Räume für solche Begegnung zu schaffen, verstehe ich als Engagementförderung.

Wer hätte gedacht, dass...
... wir selbst bei Fragen in so komplexen Sektoren wir dem Engagement-Sektor wieder bei den ganz basalen Erkenntnissen landen.

Ich finde es schön, dass...
... der Erzähler den Wert und die Schwierigkeit dieser Begegnung gleichermaßen beschreibt.

Kontextspalte

Kontakt

bagfa Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen e.V.
Potsdamer Str. 99
10785 Berlin

Tel.: 030 - 20 45 33 66
Fax: 030 - 28 09 46 99
E-Mail: bagfa(at)bagfa.de